Das Lernmanagementsystem

Das Lernmanagementsystem

Lernen online ist Treffpunkt und Arbeitsplattform zugleich. Das Angebot unterstützt neue Formen des Lehrens und selbstständigen Lernens mit neuen Medien und stellt die dazu notwendigen Instrumente zur Verfügung.

virtKlZi_300_150Der Einsatz moderner Informations- und Kommunikations-Technologien und digitaler Medien hat den Alltag aller Menschen bereits durchdrungen. Dies gilt selbstverständlich auch für den Bereich der Schulen. Die Einbettung der Medien in den Schulalltag unter Berücksichtigung von effizienten Lösungen für Betrieb und Organisation des IT-Einsatzes ist eine zentrale Herausforderung für die Schulen.

Schulischer und häuslicher Arbeitsplatz kann durch Verwendung einer geeigneten Internet-Dienste-Plattform verschmelzen. Das gilt für Schülerinnen und Schüler aber auch für Lehrerinnen und Lehrer. Das Informations- und Diensteangebot ist im Internet von überall verfügbar. Hausaufgaben und deren Korrektur bekommen dadurch eine völlig neue Dimension. Die Kommunikation im virtuellen Schulraum ist per Email, Chat, Diskussionsforen/ Mailinglisten und als parallele Kommunikation möglich. An dieser Stelle müssen aktuelle technische Möglichkeiten für Internet-Dienstleistungen mit schulischen Bedürfnissen zusammenkommen und aufeinander abgestimmt werden.

In den kooperative Lernumgebungen können Kommunikationsbeziehungen dynamisch hergestellt werden. Kulturelle und organisatorisch-institutionelle Rahmenbedingungen des Lehrens und Lernens werden neu gestaltet, die stufenweise die Entwicklung von Formen des selbst gesteuerten Lernens bzw. der Lernmethodenkompetenz unterstützen. Lernenden ist der Zugang zu Wissen leichter möglich, sie werden neue Lernstrategien entwickeln und individuell und selbstgesteuert lernen. Den Lehrenden wird eine neue Form eröffnet, gezielt zu Fördern und zu Fordern. Inwieweit die entstehenden Formen einer technisch vermittelten Kommunikation im Rahmen von Lernprozessen auch Potenziale zur Entwicklung von Sozialkompetenz besitzen, ist weiterhin eine offene Frage.

Der lokale Bezug des Informations- und Diensteangebotes ist wesentlich. Auch wenn dieses Angebot im Prinzip auf Länderebene oder den Bund prinzipiell übertragen werden könnte, bleibt eine unserer Zielsetzungen die Einbindung einzelner Individuen und Gruppen in ihren lokalen Bezügen, die der Individualität der beteiligten Akteure Rechnung trägt und immer auch -wenn möglich- eine reale „face to face“-Kommunikation mit einbezieht.

schul.cloud

Die Stadt Kassel bietet allen allgemeinbildenden Schulen die Lizenz für schul.coud mit allen vorhandenen Modulen an. Sie haben damit die Möglichkeit einer sofort umsetzbaren Kommunikation in einer Gruppe oder mit einzelnen Personen (vergleichbar WhatsApp, aber im Unterschied dazu vom Hessischen Datenschutzbeauftragten erlaubt). Die Benutzerverwaltung ist leicht zu administrieren, die Benutzerdaten liegen sicher auf den Servern der Stadt Kassel, alles bleibt in der Hand der Schule, es gibt keine unnötige Speicherung personenbezogener Daten, es werden keine privaten Handynummern oder Emailadressen benötigt.

Die Nutzung ist möglich mit Smartphone als App oder auch mit PC, Laptop usw. als Online-Portal im Browser, in beiden Ansichten mit gleichen Funktionen. Lehrende, Lernende und auch Eltern können ein Teil der schul.cloud werden. Messenger, Dateiablage, Kalender, Umfragen, Ordnersynchronisation und eine erste Version eines Videokonferenztools machen die Digitale Bildung einfach.

Mehr Infos finden Sie auf https://schul.cloud und in der Informationsbroschüre von schul.cloud Pro. Außerdem gibt es dazu Webinare

Sofern Sie Interesse an einer Einrichtung für Ihre Schule haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu Herrn Alexander Raiber auf.

Schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular oder nehmen Sie Kontakt mit support-ksan@kassel.de auf.