SKW 2016: Ich zeige Dir ein Stück aus der Wirklichkeit

Beiträge zu: Fortbildungsarchiv

Bei der Fortbildung wird anhand von Filmbeispielen die Entwicklung der Einstellung im Kino nachvollziehbar. Zudem werden ihre besonderen Merkmale und Ausdrucksformen – auch im aktuellen Kino – erarbeitet. Im Vordergrund steht die Frage nach der filmischen Inszenierung und der Abbildung der Realität: Wie wird die Raumwirkung durch eine Einstellung konstruiert, welche Figurenchoreographie und Inszenierung erzwingt der Bildrahmen? Und inwiefern ist die Einstellung ein Garant für eine realitätsgetreue Darstellung der Wirklichkeit? Die theoretische Auseinandersetzung mit der Einstellung als einem Grundprinzip des Films eignet sich gut als Vorbereitung auf die Filmpraxis, wobei das Projekt „Le cinéma, cent ans de jeunesse“ der Cinémathèque Française als Beispiel dienen wird. Es ist ein zentrales Anliegen der Fortbildung, für die Teilnehmenden nachvollziehbar zu machen, dass die filmische Einstellung nicht nur ein technisches Prinzip ist, sondern auch eine Einstellung zur Welt wiederspiegelt.

Referentin: Dr. Bettina Henzler | Filmwissenschaftlerin und Filmvermittlerin, Universität Bremen